Einen 3. Teil der X-Akten?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Mitarbeiter gesucht! Meldet Euch bei Interesse bei unserem Support!

    There are 5 replies in this Thread. The last Post () by Nefercheperur.

    • Einen 3. Teil der X-Akten?

      Duchovny gab bekannt, dass es bereits ein Drehbuch zu einem 3. Kinofilm der bekannte Serie "Akte X" gibt. Was haltet ihr davon?

      Ich persönlich fand den erstn Kinofilm ganz ok, die Serie lief noch und es war ein schöner übergang von Staffel 5 zu 6, oder war es 4 zu 5? Will mich da jetzt nicht festlegen, weil ich es nicht mehr genau weiß. Den 2. Film, nachdem es die Serie schon nicht mehr gab, fand ich einfach nur enttäuschend. Ich persönlich würde auf jeden Fall ins Kino gehen, um den Film zu sehen, allein schon deshalb, weil ich ein Fan der Serie bin. Und laut Chris Carter, soll es im 3. Teil auch wieder mehr um Mythologie gehen...

      Ob es überhaupt soweit kommt, steht ohnehin in den Sternen.

      Den Thread will ich auch noch dazu nutzen, um eure Meinung zu erfahren was ihr davon hält das TV Serien an die Kinoleinwand wagen?

      Und welche Serien würde ihr gerne einmal in einem Kinofilm fortgesetzt sehen?
      "Wenn ich schon in eine Zwangsjacke muss, soll sie von Armani sein"

      W alk
      W ith
      E lias
    • Ich bin ein grosser Fan von der Serie, wobei ich eher sagen sollte, der ersten 4-5 Staffeln, danach ging es sowas von bergab mit der Serie.

      Die beiden Filme fand ich schwach und einen dritten Film werde ich mir nicht anschauen. Duchovny selbst hat mal vor einiger Zeit gesagt das er beide Filme fuer schlecht haelt. Ausserdem sah man Duchovny spaetestens nach der fuenften Staffel an das er keine Lust mehr hatte Fox Mulder zu spielen. Chris Carter haette schon nach Staffel 5 aufhoeren sollen mit den X-Files, doch anscheinend will er unbedingt immer weiter machen. War den der zweite Film so erfolgreich? Kann mich garnicht daran erinnern.


      Ansonsten zum Thema Serien als Kinofilme. Ich halte das grundsaetzlich fuer problematisch weil es zwei verschiedene Dinge sind. Eine Idee die in einer TV Serie funktioniert, funktioniert nicht automatisch in einem Film und umgekehrt.

      Mir faellt auch kein Beispiel ein wo eine erfolgreiche TV Serie einen guten erfolgreichen Film hervorgebracht hat. Kennt jemand ein Beispiel?

      Daher wuerde ich auch keine Serie als Kinofilm fortgesetzt sehen wollen. Am ehesten wuerde ich noch HBO zutrauen das zu schaffen bei der hohen Qualitaet die sie haben mit ihren Serien.
      The Shockmaster botcht sein Debut als er hinfaellt….
      Davey Boy Smith kommentiert das trocken im Fernsehen:“He fell flat on his fooking arse…”
    • Also mir geht es auch so, dass die ersten paar Staffeln gut waren, es aber dann imemr schlechter wurde, weil sich vieles wiederholt hat.

      Den ersten Kinofilm fand ich damals richtig gut, durch den bin ich überhaupt erst zur Serie gestossen, meine Freundin hat die damals gerne geschaut, und ich dann mit.

      Den zweiten Film habe ich mir nicht angesehen, weil die Serie ja doch schon recht lang her ist.
      28.04.2010 Mom, you´re allways in my heart

      Ich lebe den Straight Edge Lifestyle

      Alltime Favs: Kurt Angle, Chris Benoit, CM Punk, Bret "The Hitman" Hart, Edge, Triple H, Sting, Undertaker, Jushin "Thunder" Liger
    • ich war auch immer ein großer X-Files Fan, die Serie war spannend, mysteriös und angsteinflößend zugleich.
      Hab beide Filme im Kino gesehen und fand beide "nicht schlecht", der erste mehr in "blockbuster" Manier und der zweite etwas ruhiger im typischen Akte X Look, aber etwas zu eintönig und langwierig für einen Kinofilm.

      Ein dritter Teil ist hier nicht notwendig wie ich finde, es sei denn man macht vielleicht etwas wie Akte X New Generation oder so als Pilotfilm für eine neue Staffel / einen neuen Ableger.

      Wobei es sowas Ähnliches in hoher Qualität mit Fringe bereits gibt und der Markt gesättigt ist.

      ich kenne auch keine Serie die einen qualitativ hochwertigen Kinofilm rausgebracht hat, mir fallen aktuell auch nur "Das A-Team", "Garfield" , "die Simpsons". Alles etwas für wahre Fans der Serie aber nicht für welche die nur einen Kinofilm sehen wollen.

      Persönlich würde ich gern mal auf der großen Leinwand LOST, Fringe oder vielleicht sogar the walking dead sehen. Aber die Geschichten sind entweder abgeschlossen oder nur etwas für langjährige Serienfans so dass das wohl nie gemacht wird.

      Generell halte ich es für sinnvoller aus manchen Filmen eine Serie zu machen, dies kann auch funktionieren z.b. Bube Dame König Gras. Hier würde ich Serien von Crank als Beispiel begrüßen.
    • Mir persönlich gefiehl die Serie schon, klar gab es mal schwächere Staffeln, das einzige was mir nicht gefiel ist das Ende... Habe mir da einfach etwas mehr erwartet, dass es besser aufgedeckt wird... Kann mich an die jeweiligen Staffeln gar nicht mehr genau erinnern, doch war es glaube ich Staffel 7 oder 8, wo man die Serie auch mit einem vernünftigen Ende hätte beenden können... Kann mir jemand auf die Sprünge helfen???

      Entweder ist des ein generelles "Problem" meiner Seits, dass ich zum Ende einer Serie einfach zu hohe Erwartungen habe, den Staffel 9 an sich fand ich auch nicht schlecht, nur sowie man die Serie beendete war ich nicht zufrieden. Wobei ich auch bei meiner Lieblingsserie Lost etwas Zeit brauchte, um das Ende zu verarbeiten... Da die Erwartung einfach viel zu hoch war...

      Zum Thema Kinofilm.

      Ich persönlich bevorzuge Serien mittlerweile mehr, als Kinofilme. Bei Serien, kann man eine Story viel besser und intensiver aufbauen, ganz einfach weil man mehr Zeit dafür hat. Ich liebe Serien, in denen ein Roter Faden von Staffel 1 - bis zum Ende zu sehen ist. Das ist auch ein Grund, warum ich z.B The Shield so stark finde. Von der ersten bis zur letzten Staffel eine Story, einfach klasse (8)
      "Wenn ich schon in eine Zwangsjacke muss, soll sie von Armani sein"

      W alk
      W ith
      E lias

      The post was edited 1 time, last by Adios ().

    • Original von Adios
      Entweder ist des ein generelles "Problem" meiner Seits, dass ich zum Ende einer Serie einfach zu hohe Erwartungen habe, den Staffel 9 an sich fand ich auch nicht schlecht, nur sowie man die Serie beendete war ich nicht zufrieden. Wobei ich auch bei meiner Lieblingsserie Lost etwas Zeit brauchte, um das Ende zu verarbeiten... Da die Erwartung einfach viel zu hoch war...

      Das ist denke ich nicht dein Problem ;), das ist ja generell bei X-Files Fans so. Das haengt ja damit zusammen das X-Files eigentlich nur eine Staffel gehen sollte, aber dann wurden immer mehr Staffeln produziert. Carter musste also diese Regierungs-Alien Verschwoerungsgeschichte immer weiter ausbauen ohne zu wissen wann das Ende kommt. Man merkt der Serie an das selbst die Produzenten der Serie irgendwann den Ueberblick verloren ueber diese Geschichte und dann war man irgendwann an dem Punkt wo man diese Geschichte gar nicht logisch und gut haette beenden koennen.

      Ich bin der Meinung das wenn eine Serie angefangen wird, das Ende schon feststehen muss und auch der Weg dahin. Dadurch hat der Produzent ein klares Ziel vor Augen auf das er hinarbeiten kann. Wenn jedoch wie bei X-Files (oder vielen anderen Serien) das nicht gegeben ist, dann gibt es irgendwann Chaos und eine total verrueckte Geschichte die man nur schwer oder garnicht zufriedenstellend aufloesen kann.
      The Shockmaster botcht sein Debut als er hinfaellt….
      Davey Boy Smith kommentiert das trocken im Fernsehen:“He fell flat on his fooking arse…”