Steckbrief: Otto Huhtanen (Helsinki)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Mitarbeiter gesucht! Meldet Euch bei Interesse bei unserem Support!

    WWE ist im November in Köln und Frankfurt. Hier gibt es die Tickets: TICKETS

    • Steckbrief: Otto Huhtanen (Helsinki)

      OTTO HUHTANEN



      * 1891, Helsinki
      + 17.12.1978: auf seinem Landgut bei Helsinki


      Pro-Wrestling/Professional Debüt: 1920 (als Berufsringer im griechisch-römischen Stil)


      Leben/Laufbahn/Karriere:
      - bedeutendster finnischer Berufsringer des 20. Jahrhunderts

      - Weltmeister im griechisch-römischen Stil (1921 Berlin; 1934 Bukarest; 1934 Wien; 1936 Bukarest)

      - war einer der Topstars des mitteleuropäischen Berufsringkampfes (Zeitspanne 1920-39)

      - Karrierestart als Amateurringer im Helsinki Athletik-Club unter Olympiasieger Edvard Westerlund; wurde trainiert von seinem Bruder Emil Huhtanen; auch sein jüngerer Bruder Kalle war ein Amateurringer

      - 1917: dritter Platz bei der finnischen Amateurmeisterschaft im Schwergewicht

      - 1920: erste Auftritte als Berufsringer beim Turnier in Berlin in der Schaubühne am Moritzplatz (Alhambra-Varieté); wurde zunächst abgewiesen, dann aber doch als Berufsringer verpflichtet; das Turnier und die Nachfolgenden wurden durch Huhtanen große Kassenschlager

      - frühe 20er Jahre: Tourneen mit Hans Schwarz Sr., Heinrich Weber, Karl Kornatz, Josef Steinbach, Paul Westergaard-Schmidt

      - war oftmals Turniersieger in Berlin (1920er Jahre); verdrängte zeitweilig einen Großteil der etablierten Berufsringer wie Schwarz Senior und Westergaard-Schmidt von deren Spitzenpositionen; wurde in den Turnieren die Schwarz und Westergaard veranstalteten nicht zugelassen/gesperrt

      - Ende 1923: letzte Auftritte in den Turnieren des Internationalen-Ringer-Verbandes (IRV); war beim Publikum besonders populär; bekam jedoch immer weniger Auftritte beim IRV

      - veranstaltete eigene Shows auf Rummelplätzen und bildete seine eigene Ringer-Truppe an dessen Spitze er selbst stand; damit verstieß er gegen die IRV Verbandsregeln

      - mehrjährige Sperre durch den IRV besonders für Berlin, Hamburg, München, Breslau; Huhtanen trat jetzt meistens in Osteuropa auf; nach seiner Sperre gingen die Zuschauerzahlen besonders in Berlin zurück

      - ab 1927 wieder in Deutschland auf Tournee; wieder Kassenschlager der Turniere in Berlin und Wien

      - 1928: große Werbeaktion beim Turnier im Zirkus Zentral Wien: „Huhtanen – sieben Jahre unbesiegt (1921-28)“

      - besiegte den Estländer Jaan Jaago 1929 in Wien; das Finale war einer der größten Turnierkämpfe im damaligen Wrestling in Mitteleuropa

      - vierfacher Sieger der bedeutenden Turniere in Wien (Zirkus Renz 1929; Zirkus Zentral 1928, 1934 Weltmeisterschaft, 1935)

      - 1933/34: erneute Sperre in Deutschland durch den Berufsringerverband; Huhtanen weigerte sich für die angebotene Gage bei der WM in Berlin aufzutreten (November/Dezember 1933); tourte deshalb wieder mehr im Ausland (Wien, Bukarest, Istanbul); der ersehnte Finalkampf gegen Alexander Garkawienko in Berlin um den WM-Titel kam nicht zustande

      - entdeckte und trainierte den ehemaligen finnischen Amateurringer Manu Kujanpää, der dann Berufsringer wurde; tourte oftmals mit Kujanpää während der 30er Jahre durch Mittel- und Osteuropa

      - bildete eine Truppe mit Kujanpää und dem finnischen Riesen Vaino Myllyrinne (1935 Tournee nach Prag, Wien, Bukarest und Berlin)

      - veranstaltete zwei Turniere im Theater-Varieté in Prag (1935, 1936); das 35er-Turnier gewann er selbst; das 36er-Turnier wurde abgebrochen, weil Huhtanen den größten Teil der Gagen für sich behielt und nach heftigen Protesten der teilnehmenden Ringer nach Wien flüchtete

      - größte Gegner: Jaan Jaago, Hans Schwarz Sr, Theodor Sztekker, Ernst Siegfried

      - größte Matches:

      10.09.1921 – Berlin, Sportpalast
      Weltmeisterschaft im griechisch-römischen Stil
      Otto Huhtanen besiegte Hans Schwarz Sr.


      23.09.1921 – Berlin, Zirkus Teraselli
      Otto Huhtanen vs. Hans Steinke (unentschieden)


      10.10.1927 – Berlin, Sportpalast
      Otto Huhtanen besiegte den polnischen Superstar Theodor Sztekker


      23.12.1927 – Stettin (Szczecin)
      Turnierfinale
      Otto Huhtanen besiegte Hans Kawan


      21.01.1929 – Berlin, Walhalla-Theater
      Turnierfinale / Goldener Gürtel von Berlin
      Otto Huhtanen besiegte Ernst Siegfried


      07.05.1929 – Wien, Zirkus Renz
      Turnierfinale
      Otto Huhtanen besiegte Jaan Jaago
      - Zuschauer: 5000; Zirkus ausverkauft
      - eines der größten Turnierfinale im Berufsringkampf in Mitteleuropa der 1920er Jahre


      12.09.1931 – Tallinn / Estland
      Turnierfinale
      Otto Huhtanen besiegte den estnischen Topstar Alexander Peterson


      30.04.1934 – Wien, Zirkus Zentral
      Turnierfinale / Weltmeisterschaft 1934
      Otto Huhtanen besiegte Manu Kujanpää


      10.05.1936 – Breslau (Wroclaw), Zirkus Busch
      Turnierfinale
      Otto Huhtanen besiegte Jaan Jaago



      Otto Huhtanen – Turnierliste

      04/1920: Berlin
      05/1920 > 09/1920: Berlin
      09/1920: Hannover
      10/1920 > 12/1920: Berlin > Platz 1
      01/1921 > 02/1921: Berlin > Platz 1
      05/1921 > 08/1921: Berlin
      06/1921 > 07/1921: Berlin > Platz 1
      02/1922: Berlin
      07/1922: Köln > Platz 1
      08/1922: Berlin > Platz 1
      07/1923 > 08/1923: Berlin > Platz 1
      11/1923 > 12/1923: Berlin > Platz 1
      06/1924: Swidnica (Schweidnitz) / Polen > Platz 1
      07/1927: Berlin > Platz 1
      08/1927: Kaunas (Kowno) / Litauen
      09/1927 > 10/1927: Berlin
      10/1927: Kaliningrad (Königsberg) > Platz 1
      12/1927: Stettin (Szczecin) > Platz 1
      01/1928 > 02/1928: Breslau (Wroclaw)
      03/1928 > 04/1928: Danzig > Platz 1
      04/1928: Kaliningrad (Königsberg) > Platz 1
      05.?/1928: Berlin > Platz 1
      08/1928 > 09/1928: Breslau (Wroclaw) > Platz 1
      10/1928 > 12/1928: Wien > Platz 1
      01/1929: Berlin > Platz 1
      03/1929 > 05/1929: Wien > Platz 1
      04/1929 > 05/1929: München
      09/1929: Slupsk (Stolp) / Polen > Platz 1
      09/1929 > 10/1929: Münster > Platz 1
      10/1929: Kaliningrad (Königsberg) > Platz 1
      11/1929: Wien
      12/1929: Bern / Schweiz > Platz 1
      03/1930 > 04/1930: Kaliningrad (Königsberg) > Platz 1
      05/1930: Köln > Platz 1
      07/1931 > 09/1931: Tallinn / Estland > Platz 1
      03/1933: Danzig
      08/1933 > 09/1933: Breslau (Wroclaw) > Platz 1
      09/1933: Slupsk (Stolp) / Polen > Platz 1
      09/1933 > 10/1933: Beuthen / Polen > Platz 1
      03/1934 > 04/1934: Wien Weltmeisterschaft > Platz 1
      05/1934: Bukarest Weltmeisterschaft > Platz 1
      08/1934: Istanbul
      11/1934: Linz / Österreich
      12/1934 > 01/1935: Wien > Platz 1
      01/1935 > 02/1935: Prag > Platz 1 / Sieger und Veranstalter
      04/1935 > 05/1935: Stettin (Szczecin) > Platz 1
      01/1936 > 02/1936: Prag / als Veranstalter; Turnier abgebrochen
      04/1936 > 05/1936: Breslau (Wroclaw) > Platz 1
      09/1936 > 10/1936: Bukarest Weltmeisterschaft > Platz 1

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von The Crusher ()