Steckbrief: Otto Huhtanen (Helsinki)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Mitarbeiter gesucht! Meldet Euch bei Interesse bei unserem Support!

    • Steckbrief: Otto Huhtanen (Helsinki)

      OTTO HUHTANEN



      * 1891, Helsinki
      + 17.12.1978: auf seinem Landgut bei Helsinki


      Pro-Wrestling/Professional Debüt: 1920 (als Berufsringer im griechisch-römischen Stil)


      Leben/Laufbahn/Karriere:
      - bedeutendster finnischer Berufsringer des 20. Jahrhunderts

      - Weltmeister im griechisch-römischen Stil (1921 Berlin; 1934 Bukarest; 1934 Wien; 1936 Bukarest)

      - war einer der Topstars des mitteleuropäischen Berufsringkampfes (Zeitspanne 1920-39)

      - Karrierestart als Amateurringer im Helsinki Athletik-Club unter Olympiasieger Edvard Westerlund; wurde trainiert von seinem Bruder Emil Huhtanen; auch sein jüngerer Bruder Kalle war ein Amateurringer

      - 1917: dritter Platz bei der finnischen Amateurmeisterschaft im Schwergewicht

      - 1920: erste Auftritte als Berufsringer beim Turnier in Berlin in der Schaubühne am Moritzplatz (Alhambra-Varieté); wurde zunächst abgewiesen, dann aber doch als Berufsringer verpflichtet; das Turnier und die Nachfolgenden wurden durch Huhtanen große Kassenschlager

      - frühe 20er Jahre: Tourneen mit Hans Schwarz Sr., Heinrich Weber, Karl Kornatz, Josef Steinbach, Paul Westergaard-Schmidt

      - war oftmals Turniersieger in Berlin (1920er Jahre); verdrängte zeitweilig einen Großteil der etablierten Berufsringer wie Schwarz Senior und Westergaard-Schmidt von deren Spitzenpositionen; wurde in den Turnieren die Schwarz und Westergaard veranstalteten nicht zugelassen/gesperrt

      - Ende 1923: letzte Auftritte in den Turnieren des Internationalen-Ringer-Verbandes (IRV); war beim Publikum besonders populär; bekam jedoch immer weniger Auftritte beim IRV

      - veranstaltete eigene Shows auf Rummelplätzen und bildete seine eigene Ringer-Truppe an dessen Spitze er selbst stand; damit verstieß er gegen die IRV Verbandsregeln

      - mehrjährige Sperre durch den IRV besonders für Berlin, Hamburg, München, Breslau; Huhtanen trat jetzt meistens in Osteuropa auf; nach seiner Sperre gingen die Zuschauerzahlen besonders in Berlin zurück

      - ab 1927 wieder in Deutschland auf Tournee; wieder Kassenschlager der Turniere in Berlin und Wien

      - 1928: große Werbeaktion beim Turnier im Zirkus Zentral Wien: „Huhtanen – sieben Jahre unbesiegt (1921-28)“

      - besiegte den Estländer Jaan Jaago 1929 in Wien; das Finale war einer der größten Turnierkämpfe im damaligen Wrestling in Mitteleuropa

      - vierfacher Sieger der bedeutenden Turniere in Wien (Zirkus Renz 1929; Zirkus Zentral 1928, 1934 Weltmeisterschaft, 1935)

      - 1933/34: erneute Sperre in Deutschland durch den Berufsringerverband; Huhtanen weigerte sich für die angebotene Gage bei der WM in Berlin aufzutreten (November/Dezember 1933); tourte deshalb wieder mehr im Ausland (Wien, Bukarest, Istanbul); der ersehnte Finalkampf gegen Alexander Garkawienko in Berlin um den WM-Titel kam nicht zustande

      - entdeckte und trainierte den ehemaligen finnischen Amateurringer Manu Kujanpää, der dann Berufsringer wurde; tourte oftmals mit Kujanpää während der 30er Jahre durch Mittel- und Osteuropa

      - bildete eine Truppe mit Kujanpää und dem finnischen Riesen Vaino Myllyrinne (1935 Tournee nach Prag, Wien, Bukarest und Berlin)

      - veranstaltete zwei Turniere im Theater-Varieté in Prag (1935, 1936); das 35er-Turnier gewann er selbst; das 36er-Turnier wurde abgebrochen, weil Huhtanen den größten Teil der Gagen für sich behielt und nach heftigen Protesten der teilnehmenden Ringer nach Wien flüchtete

      - größte Gegner: Jaan Jaago, Hans Schwarz Sr, Theodor Sztekker, Ernst Siegfried

      - größte Matches:

      10.09.1921 – Berlin, Sportpalast
      Weltmeisterschaft im griechisch-römischen Stil
      Otto Huhtanen besiegte Hans Schwarz Sr.


      23.09.1921 – Berlin, Zirkus Teraselli
      Otto Huhtanen vs. Hans Steinke (unentschieden)


      10.10.1927 – Berlin, Sportpalast
      Otto Huhtanen besiegte den polnischen Superstar Theodor Sztekker


      23.12.1927 – Stettin (Szczecin)
      Turnierfinale
      Otto Huhtanen besiegte Hans Kawan


      21.01.1929 – Berlin, Walhalla-Theater
      Turnierfinale / Goldener Gürtel von Berlin
      Otto Huhtanen besiegte Ernst Siegfried


      07.05.1929 – Wien, Zirkus Renz
      Turnierfinale
      Otto Huhtanen besiegte Jaan Jaago
      - Zuschauer: 5000; Zirkus ausverkauft
      - eines der größten Turnierfinale im Berufsringkampf in Mitteleuropa der 1920er Jahre


      12.09.1931 – Tallinn / Estland
      Turnierfinale
      Otto Huhtanen besiegte den estnischen Topstar Alexander Peterson


      30.04.1934 – Wien, Zirkus Zentral
      Turnierfinale / Weltmeisterschaft 1934
      Otto Huhtanen besiegte Manu Kujanpää


      10.05.1936 – Breslau (Wroclaw), Zirkus Busch
      Turnierfinale
      Otto Huhtanen besiegte Jaan Jaago



      Otto Huhtanen – Turnierliste

      04/1920: Berlin
      05/1920 > 09/1920: Berlin
      09/1920: Hannover
      10/1920 > 12/1920: Berlin > Platz 1
      01/1921 > 02/1921: Berlin > Platz 1
      05/1921 > 08/1921: Berlin
      06/1921 > 07/1921: Berlin > Platz 1
      02/1922: Berlin
      07/1922: Köln > Platz 1
      08/1922: Berlin > Platz 1
      07/1923 > 08/1923: Berlin > Platz 1
      11/1923 > 12/1923: Berlin > Platz 1
      06/1924: Swidnica (Schweidnitz) / Polen > Platz 1
      07/1927: Berlin > Platz 1
      08/1927: Kaunas (Kowno) / Litauen
      09/1927 > 10/1927: Berlin
      10/1927: Kaliningrad (Königsberg) > Platz 1
      12/1927: Stettin (Szczecin) > Platz 1
      01/1928 > 02/1928: Breslau (Wroclaw)
      03/1928 > 04/1928: Danzig > Platz 1
      04/1928: Kaliningrad (Königsberg) > Platz 1
      05.?/1928: Berlin > Platz 1
      08/1928 > 09/1928: Breslau (Wroclaw) > Platz 1
      10/1928 > 12/1928: Wien > Platz 1
      01/1929: Berlin > Platz 1
      03/1929 > 05/1929: Wien > Platz 1
      04/1929 > 05/1929: München
      09/1929: Slupsk (Stolp) / Polen > Platz 1
      09/1929 > 10/1929: Münster > Platz 1
      10/1929: Kaliningrad (Königsberg) > Platz 1
      11/1929: Wien
      12/1929: Bern / Schweiz > Platz 1
      03/1930 > 04/1930: Kaliningrad (Königsberg) > Platz 1
      05/1930: Köln > Platz 1
      07/1931 > 09/1931: Tallinn / Estland > Platz 1
      03/1933: Danzig
      08/1933 > 09/1933: Breslau (Wroclaw) > Platz 1
      09/1933: Slupsk (Stolp) / Polen > Platz 1
      09/1933 > 10/1933: Beuthen / Polen > Platz 1
      03/1934 > 04/1934: Wien Weltmeisterschaft > Platz 1
      05/1934: Bukarest Weltmeisterschaft > Platz 1
      08/1934: Istanbul
      11/1934: Linz / Österreich
      12/1934 > 01/1935: Wien > Platz 1
      01/1935 > 02/1935: Prag > Platz 1 / Sieger und Veranstalter
      04/1935 > 05/1935: Stettin (Szczecin) > Platz 1
      01/1936 > 02/1936: Prag / als Veranstalter; Turnier abgebrochen
      04/1936 > 05/1936: Breslau (Wroclaw) > Platz 1
      09/1936 > 10/1936: Bukarest Weltmeisterschaft > Platz 1

      The post was edited 7 times, last by The Crusher ().