Wrestler die einen Title gewannen, aber koerperlich am Ende waren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Mitarbeiter gesucht! Meldet Euch bei Interesse bei unserem Support!

    WWE ist im November in Köln und Frankfurt. Hier gibt es die Tickets: TICKETS

    Es gibt 5 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Adios.

    • Wrestler die einen Title gewannen, aber koerperlich am Ende waren?

      Mal drei Beispiele von mir:

      -Andre the Giant (WWF Tag Team Title mit Haku, 1989-1990)
      Als er den Title gewann war er laengst nicht mehr in der Lage Matches zu bestreiten. Er stand ueberwiegend nur draussen rum, kam herein fuer seine 2-3 Spots, und konnte kaum mehr stehen. Er musste sich an den Ringseilen festhalten um nicht umzufallen.

      -Hulk Hogan (WWE Undisputed Title, 2002)
      Seine Knie waren total am Ende. Rennen war schon lange nicht mehr Moeglich, viele Bumps und Moves auch nicht mehr. Es reichte fuer ein paar Moves, aber das war viel zu wenig um den Main Title der Promotion zu halten, erst recht wenn die WWF/WWE Fans Jahrelang eine gute bis solide Main Event Division gewohnt waren.

      -The British Bulldog (WWF Hardcore Title, 1999)
      Kann mich noch daran erinnern das Davey Boy Smith koerperlich am Ende war. Ein Wrestler wie der Bulldog konnte kaum mehr laufen, und hatte Schwierigkeiten im Ring ueberhaupt was zu machen und dann hielt er auch noch einen Title…und dann auch noch einen “Hardcore“ Title (war ja der Comedy Title).
      The Shockmaster botcht sein Debut als er hinfaellt….
      Davey Boy Smith kommentiert das trocken im Fernsehen:“He fell flat on his fooking arse…”
    • Das ist ein Gutes Beispiel fuer dieses Topic, und es war zudem noch schreckliches Booking das The Miz wie einen kompletten loser aussehen laesst, der nach einer Sekunde in dem schlechtesten Sharpshooter von Bret Hart`s Karriere aufgibt…
      The Shockmaster botcht sein Debut als er hinfaellt….
      Davey Boy Smith kommentiert das trocken im Fernsehen:“He fell flat on his fooking arse…”
    • Und das noch in seinem alter. Miz ist durch das WWE Booking ehe für die Tonne aber wirklich geschadet hat ihn die eine Niederlage auch nicht. Siege, Niederlagen juckt in einer Woche kein mehr, vor allem RAW Matches und Ausgänge haben die meisten schnell vergessen. Denke damals als die Weeklys kürzer waren und es viel weniger PPVs gab, hätte sowas einen Superstar mehr Schaden können.

      Frag mich auch warum Bret sowas zustimmt. Der heult doch ständig über WWE`s Bullshit aber findet es ok in seinem alter einen Jungen Superstar zu begraben, der kurze Zeit später im WM ME sein sollte? xD
    • HBK565 schrieb:

      Und das noch in seinem alter. Miz ist durch das WWE Booking ehe für die Tonne aber wirklich geschadet hat ihn die eine Niederlage auch nicht. Siege, Niederlagen juckt in einer Woche kein mehr, vor allem RAW Matches und Ausgänge haben die meisten schnell vergessen. Denke damals als die Weeklys kürzer waren und es viel weniger PPVs gab, hätte sowas einen Superstar mehr Schaden können
      Diese eine Niederlage hat ihm vielleicht nicht geschadet, aber das er dauernd verliert schadet ihm definitiv. Ja, Siege und Niederlagen zaehlen nicht viel, WWE selbst stellt sie als total wertlos da. Aber den Trend von dauerhaften Niederlagen schadet einem Wrestler dennoch. The Miz koennte ja viel mehr over sein, wenn er zu seinem Heel Character und seinen Promos auch noch gewinnen wuerde…


      HBK565 schrieb:

      Frag mich auch warum Bret sowas zustimmt. Der heult doch ständig über WWE`s Bullshit aber findet es ok in seinem alter einen Jungen Superstar zu begraben, der kurze Zeit später im WM ME sein sollte? x
      Also das Eine (Bret Hart`s Kritik an WWE, die ja in vielen Faellen durchaus berechtigt ist) hat mit dem Anderen (selbst bei WWE Teil des Bullshits zu sein) nicht zwangslaeufig etwas zu tun. Aber warum Bret das gemacht hat:

      Bret Hart hat nach seinem Screwjob und nach Owen`s Tod die WWF und Vince McMahon gehasst, aus verstaendlichen Gruenden. Und Bret sagte, dass er nie zur WWF zurueckkehren wird. Dann gab es jedoch ein einziges Ereignis, das Bret umstimmte, und das war die Self Destruction of the Ultimate Warrior DVD. Da hat Bret gesehen, dass WWE die legacy eines Wrestlers zerstoeren kann, zum Teil mit absolut Richtiger Kritik am Warrior, zum Teil aber total hypokritisch weil WWE kein Wort darueber verlor was man alles selbst falsch machte.

      Nun muss man wissen, dass fuer Bret Hart seine legacy enorm wichtig war, in dem Punkt war er fast ein mark. Bret wusste, wenn WWE das mit dem Warrior macht, dann wuerde man das auch mit ihm machen. Um das zu verhindern, kam er zu WWE zurueck.

      Was Bret Hart dadurch erreicht hat, WWE macht Bret`s legacy nicht so nieder wie beim Warrior (und beim dem hat man ja mittlerweile auch wieder ein 180 grad turn hingelegt), sondern WWE pusht Bret weiter. Was jedoch Bret auch erreicht hat, er zeigte dadurch keine Integritaet. Ich haette es Bret mehr zu Gute gehalten, wenn er zu dem Stand was er gesagt haette.
      The Shockmaster botcht sein Debut als er hinfaellt….
      Davey Boy Smith kommentiert das trocken im Fernsehen:“He fell flat on his fooking arse…”
    • Genau das ist der Grund wo Bret bei mir viel verspielt hat! Er hat sich an denjenigen verkauft der ihm mit die schwersten Schicksalsschläge verpasst hat! Bret war/ist einer meiner Favoriten, doch dadurch hat er viel Sympathien verloren was mich betrifft. Am Ende wird sich Vince tot gelacht haben da er trotz allem was er ihm angetan hat, Bret wieder für ihre gearbeitet hat
      "Wenn ich schon in eine Zwangsjacke muss, soll sie von Armani sein"

      W alk
      W ith
      E lias