Serien die zu spaet abgesetzt wurden

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Mitarbeiter gesucht! Meldet Euch bei Interesse bei unserem Support!

    There are 6 replies in this Thread. The last Post () by Adios.

    • Serien die zu spaet abgesetzt wurden

      Analog zu dem Thema von Adios von Serien die zu frueh abgesetzt wurden, hier mal die Frage welche Serien zu spaet abgesetzt wurden? Mit zu spaet meine ich nicht, dass die Serien nicht mehr kommerziell erfolgreich waren (was ja in der Regel der Grund ist warum sie weiter laufen, sondern aus kuestlerischer Sicht). Denke hier koennte man etliche aufzaehlen.

      Ein paar von mir:


      X-Files: Haetten 4-5 Staffeln locker gereicht. Die Serie verlor den roten Faden und die Story wurde absurd (also noch mehr als davor schon).

      The Wire: Die fuenfte Staffel haette es nicht mehr gebraucht. Die ersten 4 Staffeln waren klar besser.

      Dexter: Die letzten zwei Staffeln waren ebenfalls ueberfluessig.

      House of Cards (US): Nicht erst seit der Kevin Spacey Story lief die Serie viel zu lang. Die Story wurde nur noch in die Laenge gezogen ab dem Zeitpunkt als er US President wurde.

      24: Haetten auch locker 4-5 Staffeln gereicht. Schon mit der vierten Staffel wiederholte sich alles, denen gingen die Ideen aus.

      Suits: Die Story haette man mit 5 Staffeln zu Ende erzaehlen koennen, wirkte irgendwie in die Laenge gezogen.
      The Shockmaster botcht sein Debut als er hinfaellt….
      Davey Boy Smith kommentiert das trocken im Fernsehen:“He fell flat on his fooking arse…”
    • Würde mal sagen Smallville. 10 Staffeln waren einfach zu viel. Die Serie hatte spästens nach 5 Staffeln kein Stoff mehr. Ist auch schwer 10 Staffeln mit der Vorgeschichte von Superman zu füllen.

      Cheers. Ich liebe die Serie aber nach dem Diane weg war, machte das alles kein Sinn mehr. 5 Staffeln mit Abschluss Hochzeit hätten mehr als gereicht.
    • Nefercheperur wrote:

      Dexter: Die letzten zwei Staffeln waren ebenfalls ueberfluessig.
      Dexter muss ich leider ebenso bestätigen.
      Ebenso kam die zweite Staffel mit der Story leider zu früh. Es wäre ein prima Ende gewesen.


      - King of Queens war leider in der letzten Staffel auch sehr mau.

      - Two and a half men: Fand ich eigentlich auch mit Kutcher gut und er hat seine eigene Rolle eingenommen und war
      kein billiger Abklatsch von Sheen
    • Mir fallen noch ein:

      Prison Break
      1 und 2 Staffel okay, dann war der plot und die characktere durch. Alles was danach kam haette es nicht gebraucht und war ueberfluessig aus kuenstlerischer Sicht.

      Homeland
      Fand die Idee der Serie in der ersten Staffel herausragend. Als dann das Geheimnis gelueftet wurde, wurde die Story um Damien Lewis noch 2 Staffeln weiter gezogen, was es nich gebraucht haette. Ohne Lewis ist die Serie auch nochmal schlechter. Hatte mal gelesen das man die 1. Staffel eigentlich damit enden lassen wollte das er sich in die Luft sprengt im Bunker, was um einiges besser gewesen waere, als das was man dann die 2. und 3. Staffel mit ihm machte.
      The Shockmaster botcht sein Debut als er hinfaellt….
      Davey Boy Smith kommentiert das trocken im Fernsehen:“He fell flat on his fooking arse…”
    • Tja, da gibts leider viele Serien, die hier drunter fallen meist wird die Geldmaschine eben einfach weiter gemolken

      How I Met Your Mother
      Wurde auch viel zu lange gezogen, die letzte Staffel war dann echt schlecht. Auch wenn die Gags immer gut waren.

      Dexter und Prison Break kann ich bestätigen, sehe ich genauso.

      Lost
      Ja ... Lost. Ich steh auf Mystery und fand die Serie super, aber dann wurde irgendwann selbst mir alles zu wirr ... viel zu wenig Auflösungen und das Ende dann einfach komisch.
      Zurück zu alter Stärke. Nur der KSC ! <3
    • Ich bin gerade mit Pretty Littel Liars fertig geworden und auf die Sere trifft das auch ganz gut zu! Nun kommt der Spoiler zur Serie
      Display Spoiler
      nachdem enthüllt wurde, dass Alison noch lebt verlor die Story ihren Reiz, konnte aber teilweise noch überzeugen. Als dann aber ständig jemand anderes "A" eingenommen hat wurde es wirr und ich verlor das Interesse! Die letzte Staffel(n) mit "A.D" und der Auflösung am Ende mit der Zwillingsschwester war dann das i-Tüpfelchen was mich dann letztendlich schreiben lässt das die Serie auch am Ende schlechter darstellt als sie eigentlich war! Den die ersten Staffeln waren echt stark, wenn man selbst immer rätselte wer den nun "A" sein könnte


      Bei Dexter gebe ich euch Recht! Die letzte Staffel macht mich zum Teil auch wütend, da es die Serie total versaut hat meiner Meinung nach! Michael C. Hall hat selbst gesagt das ihm das Ende nicht gefällt! Ich hätte mir für die letzte Staffel gewünscht das eine auf einen Endkampf zwischen Dexter und der Polizei kommen würde, so aber fand ich es richtig schlecht!

      Supernatural habe ich das Interesse verloren, da sich im Grunde alles wiederholt hat

      Lost würde ich nicht sagen das sie zu spät abgesetzt wurde. Eher im Gegenteil, man hätte vielleicht noch 1-2 Staffeln gebraucht um alles aufzulösen allerdings geht es mir hier ähnlich wie bei Dexter völlig gegen den Strich welche Richtung man eingeschlagen hat! War/ist immer noch meine Lieblingsserie aber mit der letzten Staffel kann ich mich nicht abfinden und somit bleibt auch immer ein fader Beigeschmack dabei

      Prison Break haben wir im Reboot Thread schon geschrieben, allerdings hätte auch die 4. Staffel schon nicht mehr sein müssen. Erste Staffel fand ich dagegen richtig Klasse

      Aktuell habe ich zwar erst mit 13 Reson Why/Tote Mädchen Lügen nicht mit STaffel 2 begonnen. Staffel 1 fand ich gut, doch eigentlich war die Geschichte fertig erzählt. Staffel 2 konnte bisher noch nicht richtig zünden bei mir und da habe ich erfahren, dass Netflix bereits eine 3. Staffel bestellt hat
      "Wenn ich schon in eine Zwangsjacke muss, soll sie von Armani sein"

      W alk
      W ith
      E lias